Handwerk ist wichtige Stütze der wirtschaftlichen Entwicklung in Mitteldeutschland

"Die wirtschaftliche Entwicklung in Mitteldeutschland hängt ganz wesentlich von einem starken Mittelstand ab. Eine der wichtigsten Stützen hierbei ist das Handwerk, das auf dieser Messe eindrucksvoll seine Leistungsfähigkeit und Innovationskraft unter Beweis stellt", sagte der Staatssekretär im Bundesbauministerium, Dr. Engelbert Lütke Daldrup, heute auf der mitteldeutschen Handwerksmesse in Leipzig"Die wirtschaftliche Entwicklung in Mitteldeutschland hängt ganz wesentlich von einem starken Mittelstand ab. Eine der wichtigsten Stützen hierbei ist das Handwerk, das auf dieser Messe eindrucksvoll seine Leistungsfähigkeit und Innovationskraft unter Beweis stellt", sagte der Staatssekretär im Bundesbauministerium, Dr. Engelbert Lütke Daldrup, heute auf der mitteldeutschen Handwerksmesse in Leipzig.

Lütke Daldrup wies auf Impulse für das Handwerk durch die Vorhaben der Bundesregierung zur Stärkung von Innovation, Investitionen, Wachstum und Beschäftigung hin. Bis 2009 wird ein Gesamtvolumen von 25 Milliarden Euro bereit gestellt. Für das Handwerk sind besonders wichtig ein Programm zur energetischen Gebäudesanierung mit einem Volumen von 1,4 Milliarden Euro pro Jahr, die Maßnahmen der Städtebauförderungsprogramme und nicht zuletzt die steuerliche Abzugsfähigkeit von Handwerkerrechnungen.

Der Staatssekretär nahm auch an der Konferenz "Auftragsbeschaffung und Auftragsabwicklung - Neue Herausforderungen für das Handwerk" teil und gab dort einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen der neuen Länder. Dort gibt es zahlreiche positive Entwicklungen, die als Ansatzpunkte für die Bewältigung der noch bestehenden Herausforderungen dienen können. "Die zentralen Herausforderungen der kommenden Jahre bleiben aber die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, die Stärkung der Wirtschaftskraft und die Bewältigung des demographischen Wandels", so Lütke Daldrup.


www.bmvbw.de (Pressemitteilung)

- //www.baumagazin.de/2872