ArGeTon-Fassade: Tampa steht für verdeckte Halterung - Schulwand mit verborgenen Qualitäten

Was man nicht sehen kann, weckt keine Neugierde, hieß das Motto der Bauherren. Deshalb kam beim Anbau einer Cafeteria mit Küche im Schulzentrum Deegfeld, Nordhorn, die neue ArGeTon-Platte Tampa mit verdeckten Halterungen zum Einsatz
Was man nicht sehen kann, weckt keine Neugierde, hieß das Motto der Bauherren. Deshalb kam beim Anbau einer Cafeteria mit Küche im Schulzentrum Deegfeld, Nordhorn, die neue ArGeTon-Platte Tampa mit verdeckten Halterungen zum Einsatz.

Die neu errichtete Cafeteria unterscheidet sich mit ihrer Farbgestaltung in Ziegelrot und Gelb grundlegend vom tristen Betongrau der lang gestreckten Schulbauten aus den 70er Jahren. Erforderlich wurde der Anbau im Zuge der Umgestaltung der Gesamtschule zur Ganztagsschule. Jetzt verbringen die Schüler mehr Zeit in der Schule und essen auch hier. Die Cafeteria mit den großen Fensterfronten zum Südosten fungiert vor allem bei schlechtem Wetter auch als erweiterter Schulhof.

ArGeTon-Block

Architekt Joaquim Pena von den Architekten Breidenbend & Pena, Nordhorn, entwickelte einen großzügig verglasten Viertelkreis. Ein gut erkennbarer Fassadenflügel trennt den leichten, lichtdurchfluteten Südteil der Cafeteria vom massiv wirkenden Nordteil, in dem sich die komplette Küche befindet. Dieser Küchenblock ist rundum mit einer ArGeTon-Fassade bekleidet, die eine elegante Optik und Behaglichkeit vermittel. Der Einsatz einer Keramikfassade mit unsichtbaren Plattenhaltern erschien hier absolut angebracht, möchte man doch eine entspannte Atmosphäre erzielen.

Perfekt verdeckt

Tampa ist eine Weiterentwicklung der ArGeTon-Fassadenplatte, bei der die Überlappungen der waagerechten Fassadenfuge so weit vergrößert wurden, dass die Plattenhalter unsichtbar sind. Die Fugenbreite sowie das Plattenraster bleiben unverändert. Das Netzwerk aus exakten vertikalen und horizontalen Fugen erfüllt hohe Ansprüche an eine perfekte Gestaltung und Funktionalität.

- //www.baumagazin.de/3186