efa - Fachmesse für Gebäude- und Elektrotechnik, Klima und AutomationLeipziger Messe veranstaltet Elektrofachmesse efa

Die Fachmesse für Gebäude- und Elektrotechnik, Klima und Automation efa
(Termin: Herbst 2009) wird ab sofort von der Leipziger Messe durchgeführt.
Dies vereinbarten die ideellen Träger, die Verbände des Elektrohandwerks aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, und die Leipziger Messe. Bislang wurde die Fachmesse am Standort Leipzig von der FBT GmbH (Bad Dürkheim) ausgerichtet
Gemeinsames Ziel der neuen Partner ist die Weiterentwicklung der regionalen Fachmesse auf die Bedürfnisse der mitteldeutschen Wirtschaft. "Mit unserer neuen Rolle als Veranstalter der efa bauen wir unsere Kompetenz im Bereich der Messen für das Handwerk aus", informiert Messechef Wolfgang Marzin.

"Die zukünftige Parallelität mit der SHKG, Messe für Sanitär, Heizung, Klima und Gebäudeautomation, stärkt das Angebot des Messestandortes Leipzig mit Themen wie der technischen Gebäudeausrüstung, Industrieautomation und Energieeffizienz zum Vorteil der ausstellenden Industrie." Bereits im Oktober 2007 fanden efa und SHKG parallel statt.

"Wir erhoffen uns von der Leipziger Messe die Chance zu weiterem regionalen Wachstum auf der Besucherseite und beim Ausbau des Angebotbereichs", berichtet Frank Hermann, Vorsitzender des sächsischen Fachverbandes. Vor dem Hintergrund steigender Energiepreise bietet das Elektrohandwerk für private und gewerbliche Kunden moderne energieeffiziente Lösungen an. "Neue Beleuchtungskonzepte können zum Beispiel helfen, zwei Drittel des Energieverbrauchs einzusparen", so Hermann.

efa
Die efa ist seit 1990 die wichtigste Fachmesse für Elektro- und Gebäudetechnik im Osten Deutschlands. Mit ihrem Angebot richtet sich die Veranstaltung vor allem an Fachleute der Energie- und Gebäudetechnik, IT- und Kommunikationstechnik sowie an Elektroniker der Maschinen- und Antriebstechnik. Zu den Angebotsschwerpunkten gehören Gebäudeinstallations- und Systemtechnik, Beleuchtung, Heizung, Klima, Lüftung, Energietechnik, Automatisierungstechnik, Sende- und Empfangstechnik sowie Breitbandverteiltechnik. Die letzte efa 2007 hatte 232 Aussteller und zog über 19.000 Besucher an.

Die Branche
Das Elektrohandwerk in Mitteldeutschland wächst. Laut statischem Bundesamt verzeichneten die Betriebe am Ende des dritten Quartals 2007 ein Umsatzwachstum von fünf Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres. Nach Prognose der Fachverbände für Elektro- und Informationstechnik Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wird das Elektrohandwerk 2007 einen Umsatz von 3,1 Milliarden Euro erzielen. Zudem stieg die Zahl der Beschäftigten im letzten Jahr um 2,8 Prozent, und das Angebot an qualifizierten Mitarbeitern wird knapp. Auf den sich abzeichnenden Fachkräftemangel reagierte das mitteldeutsche Elektrohandwerk bereits mit einer Ausbildungsoffensive. 30 Prozent zusätzliche Lehrstellen in den Ausbildungsberufen des Elektronikers wurden 2007 bereitgestellt.

Auch die Elektroindustrie geht mit Schwung ins Jahr 2008. Zum vierten Mal in Folge wird der Umsatz laut Branchenverband ZVEI (Zentralverband
Elektrotechnik- und Elektronikindustrie) deutlich zulegen. Nach Schätzungen des Verbandes liegt er Ende 2007 bei 184 Milliarden Euro. Das breite kräftige Wachstum werde sich bis ins Jahr 2008 fortsetzen. Für 2008 rechnet der ZVEI zudem mit einem Wachstum auf über 830.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Leipziger Messe im Internet
www.leipziger-messe.de



Leipziger Messe GmbH
Stefan Luig
Pressereferent

- //www.baumagazin.de/3668