Architekturpreis für außergewöhnliche Ziegelbauten8. Unipor-Architekturpreis: Insgesamt 11.000 Euro für umweltgerechte Objekte aus Mauerziegeln

Ästhetik und Tradition: Zum achten Mal seit 1994 lobt die Unipor-Ziegel-Gruppe jetzt ihren renommierten Architekturpreis "Im Einklang mit der Natur" aus. Bis zum 15. August können sich Architekten und Bauträger aus dem gesamten Bundesgebiet mit ihren fertiggestellten Objekten bewerben. Ausgezeichnet werden außergewöhnliche Wohn- und Nutzbauten, die eindrucksvoll das umweltgerechte Bauen mit Ziegeln demonstrieren. Die fünf ersten Sieger des Realisierungs-Wettbewerbes erhalten ein Preisgeld von 10.000 Euro. Darüber hinaus lobt Unipor in diesem Jahr den Sonderpreis "Mehrgeschossiges Bauen mit Ziegeln" aus, der zusätzlich mit 1.000 Euro dotiert ist. Alle Einsendungen der engeren Wahl werden in Fach-Publikationen ausführlich der Öffentlichkeit vorgestelltDer Mauerziegel ist mit deutlichem Abstand der beliebteste Wandbaustoff in Deutschland. Einer der Gründe liegt in seiner Vielseitigkeit: Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, architektonisch gelungene Bauten in massiver Ziegelbauweise zu verwirklichen. Seit 1994 werden alle zwei Jahre die besten Ziegelobjekte Deutschlands im Rahmen des Unipor-Architekturpreis "Im Einklang mit der Natur" prämiert und der Öffentlichkeit vorgestellt. Auch in diesem Jahr lobt Unipor wieder den renommierten Architekturpreis aus. "Ausgezeichnet werden außergewöhnliche Objekte mit Wandkonstruktionen aus Ziegel-Mauerwerk, die sowohl durch ihren ökologischen als auch durch ihren wirtschaftlichen Nutzen überzeugen können", erklärt Unipor-Geschäftsführer Dr.-Ing. Thomas Fehlhaber.

Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die eingereichten Objekte innerhalb der Bundesrepublik Deutschland liegen und als Ganzes oder als Teilabschnitt nach dem 1. Januar 2006 abgeschlossen wurden. Der Schwerpunkt der Darstellung soll bei der Erörterung der Nachhaltigkeit liegen. Hier können mehrere Faktoren als Ansatzpunkt genutzt werden, wie beispielsweise die Energieeffizienz und Wohngesundheit des Gebäudes und seiner Räume - oder auch die Langlebigkeit und Wiederverwertbarkeit der eingesetzten Baustoffe. Die fünf besten Einsendungen des Architekturpreises werden mit insgesamt 10.000 Euro prämiert, wobei auf den ersten Platz 5.000 Euro fallen. Weitere 1.000 Euro sind für den Sieger des neuen Sonderpreises "Mehrgeschossiges Bauen mit Ziegeln" reserviert, der parallel zum 8. Unipor-Architekturpreis stattfindet. Mit diesem Sonderpreis werden architektonisch anspruchsvolle Wohn- und Gewerbebauten ausgezeichnet, die über drei oder mehr Geschosse verfügen sowie mindestens 500 Quadratmeter Wohn- beziehungsweise Nutzfläche bieten. Alle Gewinner werden im Januar 2009 auf der Messe BAU in München bekannt gegeben. Die Teilnehmer der engeren Wahl werden außerdem in Fach-Publikationen ausführlich der Öffentlichkeit präsentiert.

Die einzelnen Wettbewerbs-Phasen werden begleitet von Professor Florian Musso, Leiter des Lehrstuhls "Baukonstruktion und Baustoffkunde" an der Technischen Universität in München. Die Teilnahme-Unterlagen zum 8. Unipor-Architekturpreis sind im Internet abrufbar (www.unipor.de) oder können bei Unipor (c/o dako pr GmbH, Postfach 180 222, 51347 Leverkusen) angefordert werden. Einsendeschluss ist der 15. August 2008.

Hinweis
Die Jury des 8. Unipor-Architekturpreises setzt sich zusammen aus: Prof. Dipl.-Ing. Florian Musso (TU München), Dipl.-Ing. Marc Oei (Büro Lederer+ Ragnarsdottir+ Oei, Stuttgart), Dipl.-Ing. Karl Cerenko (Architekt und Fach-Journalist, Karlsruhe) sowie Dipl.-Ing. Kastulus Bader und Dr.-Ing. Thomas Fehlhaber (beide UNIPOR).

- //www.baumagazin.de/3748