contractworld.award 2009Internationaler Architekturpreis erneut mit Rekordbeteiligung – Jury gibt Preisträger bekannt:

Die Preisträger des contractworld.award 2009 stehen fest. Nach einem zweitägigen Auswahlverfahren auf dem hannoverschen Messegelände hat eine renommierte Fachjury entschieden, welche Projekte mit dem bedeutendsten europäischen Architekturpreis für Innenraumgestaltung ausgezeichnet werden. Insgesamt 569 Projekte aus 36 Ländern wurden für den mit 60 000 Euro dotierten Architekturpreis eingereicht.Gefragt waren innovative Raumkonzepte in den Kategorien „Office/Büro/Verwaltung“, „Hotel/Spa/Gastronomie“, „Shop/Showroom/Messestand“ und „Umnutzung/Conversion“. Der contractworld.award ist der höchstdotierte Preis für Architektur und Innenarchitektur in Europa und hat sich zu einer festen Größe in der internationalen Architekten- und Designerszene entwickelt. In jeder Kategorie wurden drei herausragende Projekte mit dem contractworld.award 2009 ausgezeichnet. Die Platzierungen (erster bis dritter Platz) werden am 17. Januar 2009 im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung während der DOMOTEX HANNOVER 2009 (17. bis 20. Januar), der weltweiten Leitmesse für Bodenbeläge, bekannt gegeben. Zusätzlich werden zwei Sonderauszeichnungen für avantgardistische Projekte ausschließlich an Vertreter der „New Generation“ (Architekten/Innenarchitekten unter 40 Jahren) vergeben.

Für 2009 wurde das Preisgeld von 50 000 Euro auf insgesamt 60 000 Euro erhöht, um einen zusätzlichen Anreiz für Teilnehmer aus dem Bereich „New Generation“ zu schaffen. Die zwei Sonderauszeichnungen sind mit jeweils 2 000 Euro dotiert.  In diesem Jahr wurde erstmalig die Kategorie „Umnutzung/Conversion“ ausgeschrieben. Hier stehen Nutzungsänderungen von Bestandsgebäuden aus dem sakralen, kulturellen und öffentlichen Bereich wie Kirchen, Klöster und Bahnhöfe sowie brachliegender Gebäude, die durch Neukonzeptionen und grundlegende Umbauten eine neue Bestimmung  erfahren, im Mittelpunkt. Gefragt sind ganzheitliche Raumkonzepte, die ein hohes Maß an Qualität, Funktionalität, Ästhetik und einen innovativen Umgang mit Raum, Material, Farbe und Oberfläche aufweisen.

Wegen der unerwartet großen Zahl der Teilnehmer mussten die Auslober das Auswahlverfahren modifizieren: Die Gruppe der Juroren wurde auf zehn Personen erweitert, je fünf Juroren bewerteten jeweils zwei der insgesamt vier Kategorien. Juroren für die Kategorien Office/Büro/Verwaltung und Hotel/Spa/Gastromonie waren Prof. Dagmar Richter (Juryvorsitzende), Dr. Christoph Bürkle, Rolf Heide, Gabor Kiss und Wolfram Putz. Die Jury für die Kategorien Shop/Showroom/Messestand und Umnutzung/Conversion bestand aus Prof. Klaus Kada (Juryvorsitzender), Jutta Blocher, Francesca Ferguson, Jan Kleihues sowie Petra Wollenberg. Die Entscheidung über die Gewinner im Bereich „New Generation“ wurde von allen zehn Juroren gemeinschaftlich getroffen.

Alle Jurymitglieder betonten die ausgesprochen hohe Qualität der eingereichten Arbeiten. Prof. Klaus Kada lobte „die erfrischende Vielfalt an Formen und Farben“. Die große Anzahl der dargebotenen Projekte sei ein Indiz für die „Lebendigkeit der internationalen Architekturszene“. Auch Prof. Dagmar Richter war von der „durchgehenden Qualität“ begeistert und ergänzte: „Die preisgekrönten Projekte bestechen durch ihre konzeptionelle Stärke, innovative Materialwahl, Intelligenz und Nachhaltigkeit.“

Die prämierten Projekte werden während der DOMOTEX HANNOVER vom 17. bis 20. Januar 2009 präsentiert. Den Rahmen hierfür bietet der contractworld.congressals größter jährlicher Architekturkongress in Europa. Über 2 500 Architekten und Innenarchitekten nahmen zur vergangenen Veranstaltung an den Vorträgen und Fachkonferenzen teil.

- //www.baumagazin.de/3857