Hausbesitzer: Gut vorbereitet durch den WinterVPB rät: Haus jetzt winterfest machen

Der Heizöltank ist aufgefüllt, die Heizungsanlage  gewartet. Aber sind Haus und Garten schon für den Winter vorbereitet? Der Verband Privater Bauherren (VPB) erinnert an die
Unterhaltungspflichten privater Hauseigentümer. "Wer eine Immobilie besitzt, der muss sie ordnungsgemäß unterhalten und den baulichen Zustand regelmäßig überprüfen", erläutert Thomas Penningh, Vorsitzender des Verbands Privater Bauherren (VPB). Das gilt ganz besonders für Dächer, Fassaden und Wege. "Vor allem dem Dach sollten
verantwortungsbewusste Hauseigentümer Aufmerksamkeit widmen, denn die letzten Sommer- und Herbststürme haben an vielen Dachziegeln heftig gerüttelt. Mancher Stein sitzt nicht mehr fest, er könnte beim nächsten Orkan abstürzen", warnt Bausachverständiger Penningh. Auch defekte Ziegel müssen ausgetauscht werden, denn schon kleinste Risse machen das Dach auf Dauer undicht. Das kann zu Feuchteschäden führen und zu Schimmelbildung im Haus.
Mit der Kontrolle des Steildachs sollte der Eigentümer den Fachmann beauftragen. Zum einen, weil die Kontrolle des Steildaches nicht ganz ungefährlich ist, zum anderen, kann der Hausherr so auch nachweisen, seine Unterhaltspflichten erfüllt zu haben. "Falls
nämlich doch etwas passiert und beispielsweise ein Passant durch herabstürzende Dachteile verletzt wird, gehen die Gerichte meist von mangelnder Bauunterhaltung aus", weiß Thomas Penningh. "Kann der Hausherr dann die Rechnung eines Bausachverständigen oder Handwerksbetriebes für die Dachkontrolle vorlegen, ist er auf der sicheren Seite."

Natürlich braucht auch das Flachdach Pflege: Vor allem die Abflüsse müssen vom Herbstlaub befreit werden. Der VPB rät auch zur Wartung von Fenstern und Türen. Hausbesitzer sollten die Scharniere prüfen und sie eventuell nachjustieren lassen. Typische Verschleißprodukte sind die Dichtungslippen aus Gummi am Fenster und
unter den Hauseingangstüren. Alle paar Jahre müssen sie erneuert werden. Reparaturrechnungen von Handwerksbetrieben sind übrigens steuerlich absetzbar, erinnert der VPB. Von allen in 2008 ausgestellten und bezahlten Handwerkerrechnungen können 20 Prozent der Lohnkosten - maximal 3.000 Euro - im Jahr steuerlich geltend gemacht werden. Damit beträgt die Steuerersparnis bis zu 600 Euro. Die Summe kann direkt von der geschuldeten Steuersumme abgezogen werden. Im kommenden Jahr will die Bundesregierung diese Sätze sogar verdoppeln.

"Ganz wichtig in der dunklen Jahreszeit ist die Beleuchtung", mahnt Baufachmann Penningh. Auf allen Wegen rings ums Haus sollten blendfreie Leuchten montiert sein - und auch funktionieren. Licht sorgt für Sicherheit auf allen Außentreppen, am Gartentor, in der Auffahrt und an der Haustür. Verantwortungsbewusste Immobilienbesitzer stutzen jetzt auch den Efeubewuchs, der im Laufe des Sommers die beleuchtete Hausnummer überwuchert hat.

Kurze Checkliste: So wird das Haus winterfest

- Heizungsanlage komplett warten lassen
- Regenrinnen, Fallrohre und Abflüsse vom Herbstlaub befreien
- Dachziegel, Schneefanggitter, Antennen, Solarpaneele prüfen lassen
- Herbstlaub von Dächern und allen Wegen entfernen (Rutschgefahr!)
- Fassadenbewuchs von Regenrinnen und Hausnummern zurückschneiden
- Risse und Schäden im Mauerwerk reparieren lassen
- schadhafte Fassadenverkleidungen ausbessern (Absturzgefahr!)
- defekte Fensterrahmen reparieren lassen
- Gummi-Dichtungen an Fenstern erneuern (Energieverlust!)
- Dichtungslippen unter Haustüren prüfen
- Beläge auf Terrasse, Außentreppen und Wegen prüfen
- Beleuchtung rund ums Haus warten
- Gartenwasserleitungen und Wassertonnen entleeren
- Springbrunnen entwässern und Pumpe ins Haus holen
- Splitt, Sand und Schneeschippe bereitstellen (Schneeräumpflicht!)

- //www.baumagazin.de/3976