Schön warm!Design-Heizkörper

Wer renoviert oder energetisch saniert, steht vor der Frage, ob  dabei auch die Heizkörper ausgetauscht werden sollen - und wenn ja, welche neuen Heizkörper eingebaut werden sollen. Normale lackierte Stahlblech-Heizkörper oder doch lieber die optisch ansprechender Design-Alternative aus Edelstahl oder Aluminium?Abgesehen von der Optik gibt es eine Reihe weiterer Vor- und Nachteilen abzuwägen:
Design-Heizkörper sind, insbesondere in der Edelstahl-Variante, wegen der höheren Materialkosten deutlich teurer. Werden die Heizkörper handgefertigt, treibt das den Preis naturgemäß zusätzlich  in die Höhe.
Den höheren Anschaffungskosten steht allerdings eine höhere Heizleistung gegenüber: Da unlackierter Edelstahl oder Aluminium eine höhere Wärmeleitfähigkeit besitzt als  lackiertes Stahlblech, heizen Edelstahl/Aluminium-Heizkörper schneller auf und geben entsprechend die Wärme schneller an den Raum ab, so dass, bei gleicher Heizkörpergröße, niedrigere Vorlauftemperaturen möglich sind. Wer Platzprobleme hat, kann bei gleicher Vorlauftemperatur auf kleinere Heizkörper zurückgreifen. Zudem sind Heizkörper aus rostfreiem Edelstahl langlebiger als die normale Stahlvariante. Die Mehrkosten für die Anschaffung können sich also durchaus amortisieren.
Und schließlich sind Edelstahl-Heizkörper hygienischer und daher insbesondere Allergikern zu empfehlen. Da Edelstahl antistatisch wirkt, also kein Staub angezogen wird, und die glatte, unlackierte Oberfläche leicht zu reinigen ist, sind entsprechende Heizkörper im gewerblichen, bzw. medizinischen Bereich zum Teil sogar vorgeschrieben.

Weitere Infos zu unterschiedlichen Heizkörpern gibt es z.B. bei folgenden Herstellern/Anbietern:
http://www.accurokorle.de
 http://www.thermasensa.de
http://www.zehnder-online.de
http://www.kermi.de
http://www.jaga-deutschland.de
http://www.o-therm.de
 http://www.tjeerdsma.de
http://www.va-therm.de

Autor: jn - //www.baumagazin.de/4348