Nachfrage nach Wohnimmobilien nimmt zuVor allem Eigentumswohnungen gesucht

Die zunehmende Nachfrage nach den eigenen vier Wänden und die Rückkehr der Kapitalanleger haben den Markt für Wohnimmobilien kräftig belebt. Gestiegen ist allerdings nur das Interesse an gebrauchten Häusern und neuen wie gebrauchten Wohnungen.Das bereits im Vorjahr eher maue Interesse an neuen Eigenheimen ist hingegen 2009 weiter gesunken.
Ein Grund dafür dürfte sicherlich der Preis sein. Beim Immobilienvermittler LBS Immobilien zahlten die neuen Besitzer für ihr Eigenheim aus dem Bestand beispielsweise durchschnittlich 164.000 Euro. Das Preismittel ist bereits seit einigen Jahren schon nahezu unverändert. Für die Modernisierung und energetische Sanierung wurden von den Erwerbern anschließend im Durchschnitt etwa 30.000 Euro investiert. Für einen Eigenheim-Neubau mussten 2009 im Durchschnitt 244.000 Euro aufgewendet werden - also 20% - 25% mehr als für die gebrauchte Immobilie.
Auch auf dem Wohnungsmarkt erfreuten sich Bestandswohnung großer Beliebtheit. Allerdings wurden auch neue Wohnungen verstärkt nachgefragt. Und dies trotz der natürlich auch in diesem Segment deutlichen  Preisunterschiede. Der mittlere Quadratmeterpreis bei Wohnungen aus dem Bestand betrug bei den von der LBS vermittelten Immobilien im Schnitt 1.124 Euro. Bei neuen Wohnungen wurden hingegen im Schnitt 2.180 Euro pro Quadratmeter bezahlt. Die Erklärung für die starke Nachfrage an neuen Wohnimmobilien: Etwa jede Vierte neue Wohnung wurde als Kapitalanlage erworben.

- //www.baumagazin.de/4412