Umfrage BarrierefreiheitDeutsche planen weitsichtig

Die Deutschen werden immer älter - und damit ändern sich die Ansprüche an das Wohnen. So gibt mehr als die Hälfte der Deutschen (51,7 Prozent) an, möglichst barrierefrei wohnen zu wollen.Wichtig sei, dass eine Immobilie altersgerecht geplant werde und zum Beispiel problemlos mit einem Rollstuhl zugänglich sei. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der comdirect bank, durchgeführt vom Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF). Besondere Bedeutung hat dieses Thema bei älteren Menschen. 79,1 Prozent der über 60-Jährigen geben an, barrierefrei wohnen zu wollen. Doch auch die 18- bis 29-Jährigen scheinen weitsichtig zu denken. Immerhin 35,8 Prozent der Befragten in dieser Altersgruppe befürworten barrierefreies Wohnen.

"Wer beim Kauf oder Bau einer Immobilie auch an die Nutzung im Alter denkt, sollte das bei der Planung beachten und zum Beispiel Hindernisse wie unnötige Stufen oder enge Treppen vermeiden. Das kann später teure Umbauarbeiten ersparen", sagt Tobias Lücke, Leiter Baufinanzierung der comdirect bank. Er empfiehlt, entsprechende Arbeiten rechtzeitig in den Finanzierungsplan aufzunehmen. Ein Tipp des Experten: "Wer seine Immobilie altersgerecht umbauen möchte, kann auch staatliche Fördermittel in Anspruch nehmen." So gewährt die KfW-Bank im Rahmen des Förderprogramms "Altersgerecht Umbauen" Zuschüsse für Haus- und Wohnungsbesitzer.

Datenbasis
Die Umfrage im Auftrag der comdirect bank wurde vom Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (Hamburg) im Januar 2010 durchgeführt. Online-Befragung von 2.038 Personen in Deutschland ab 18 Jahren, bundesweit, repräsentativ über Geschlecht, Alter und Bundesland. Mehrfachnennungen möglich.

- //www.baumagazin.de/4483