Der Energiesparbonus hilft beim StromsparenDeutsche Bundesstiftung Umwelt und Agentur Die Etagen starten neue Studie

Endverbraucher beim Stromsparen zu unterstützen ist das Ziel der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und der Kommunikationsagentur Die Etagen aus Osnabrück. Insgesamt können sich 100 interessierte Haushalte für die  Studie "Energiesparbonus" als Energiesparer registrieren. Durch ein System von Informationen zur Stromeinsparung und Vergabe von Bonuspunkten für ein halbes Jahr werden die Haushalte zum Sparen animiert.Die Koordinatoren der Studie erhoffen sich ausführliche Ergebnisse darüber, wie Stromverbraucher motiviert werden können, eigentlich bekanntes Wissen über Stromsparen in die Tat umzusetzen. Bis zum 15. November dieses Jahres können sich interessierte Verbraucher auf der eigens eingerichteten Internetseite www.energiesparbonus.de zur Teilnahme anmelden.

Dass sich ökologische Werte mehr und mehr als allgemeine Normen durchsetzen, lässt sich durch die gestiegene Anzahl von Berichterstattungen, verschiedenfarbigen Mülltonnen vor dem Haus und unterschiedliche Fördermaßnahmen des Bundes leicht erkennen. Dass es eine Diskrepanz zwischen dem Stand der öffentlichen Debatte und dem tatsächlichen Verhalten der Bevölkerung gibt, ist auch kein Geheimnis. „Wir vermuten, dass es viele Menschen gibt, die gern mehr tun würden, denen aber die konkreten Handlungsempfehlungen fehlen“, erklärt Peter Berlage, Leiter des Projektes „Energiesparbonus“, den Anlass für die Studie. „Deshalb untersuchen wir, auf welchem Weg sich Endverbraucher zu ökologischem Verhalten motivieren lassen.“

Anhand eines neuen Kommunikationskonzeptes untersuchen Die Etagen und die DBU gemeinsam mit 100 freiwilligen Haushalten die Wirkung von Informationen und Anreizen auf das Energiesparverhalten. Während der halbjährigen Untersuchungsphase der Studie erhalten die Beteiligten regelmäßig Feedback zu ihrem tatsächlichen Stromverbrauch, bekommen Tipps, wie sie Strom einsparen können und werden durch die Aussicht auf Prämien zu weiterem Sparen ermutigt.

Für die Studie werden ab sofort insgesamt 100 Haushalte gesucht, die bereit sind, über ihren Stromzählerstand Auskunft zu geben.

Energiespartipps:

Tipp 1
Das Vorheizen beim Backofen muss nicht sein, Sie sparen so 20% Energie.

Tipp 2
Vermeiden Sie Energiesparlampen im Treppenhaus oder im Kühlschrank, da die vollständige Lichtentfaltung erst nach  etwa zwei Minuten auftritt.

Tipp 3
Verzichten Sie auf das Vorwaschprogramm, das spart 20 % an Wasser und Energie.

Tipp 4
Kleine Portionen (bis 400 Gramm) erwärmt die Mikrowelle energiesparender als der Backofen, bei größeren Portionen ist das umgekehrt.

Tipp 5
Der Ofen ist nach dem Ausschalten noch bis zu zehn Minuten sehr warm, schalten Sie ihn also lieber fünf bis zehn Minuten früher aus und nutzen so die Restenergie!

- //www.baumagazin.de/4723