Tag des Bades 2013Neue Trends für generationsübergreifendes Wohnen

Am 14. September 2013 findet der Tag des Bades statt. Unter dem Motto „Bäder zum Verlieben“ laden Badausstellungen in ganz Deutschland bereits zum neunten Mal zum Entdecken neuer Bad-Welten ein. Im Mittelpunkt steht dabei vor allem das Thema Badarchitektur im demografischen Wandel.„Zurzeit gibt es drei Trends, die sich in den Badplanungen und Kundenberatungen herauskristallisieren: Erstens Dusch-WCs, die hygienisch mit Wasser reinigen. Zweitens die wohnliche Gestaltung des Bades mit warmen Farben und ansprechenden Möbeln und drittens generationsübergreifende Lösungen wie z. B. bodenebene Duschen, die mühelose Bewegungsfreiheit im Bad für jede Altersgruppe ermöglichen“, erklärt André Höbing, Leiter Marketing der Unternehmensgruppe Pietsch, zu der 24 badambiente Ausstellungen gehören. Diese und weitere Trends können sich Interessierte am 14. September zum Tag des Bades in aller Ruhe ansehen und sich vom Fachmann individuell beraten lassen.

Nachhaltige Bäder sorgen für anhaltende Freude – ein Leben lang

Wer heute ein Badezimmer plant, wird es voraussichtlich 20 Jahre lang nutzen. Umso wichtiger ist es, vorauszudenken und langfristig zu planen. Denn moderne Bäder sollten sowohl den jetzigen Nutzungsgewohnheiten entsprechen als auch den Bedürfnissen späterer Lebensphasen gerecht werden. Dabei ist ansprechendes und zeitloses Design ebenso wichtig wie Funktionalität. Der Tag des Bades zeigt Architekten, Bauherren, und Privatpersonen, wie zeitloses Design, Funktionalität und Alltagstauglichkeit miteinander kombiniert werden können. „Der Tag des Bades ist eine gute Gelegenheit sich einen Überblick über neue Trends zu verschaffen und sich für das Badezimmer in den eigenen vier Wänden inspirieren zu lassen“, erläutert Höbing.

Das eigene Wohlfühlbad gestalten

So individuell wie die persönlichen Bedürfnisse ist auch das Angebot an Badezimmermöbeln, Keramiken, Armaturen und Accessoires. „Was gefällt, ist sehr unterschiedlich“, erzählt Höbing. „Mein persönliches Bad zum Verlieben müsste sehr gradlinig und schlicht sein: Möbel in weißem Lack, kombiniert mit warmen Farben in der Fliesen- und Wandgestaltung. Eine große Kopfbrause und eine Sitzbank in der Dusche sowie eine Lichtinstallation, mit der verschiedene Stimmungen eingestellt werden können. Mein persönliches Highlight wäre die Integration eines iPad, mit dem verschiedene Funktionen gesteuert werden können.“ Es zeichnet sich der klare Trend ab, das Badezimmer als eigenen Lebensraum zu gestalten. Hochwertige Möbel, aufwendige Lichtkonzepte sowie Spa-Elemente halten hier verstärkt Einzug. Dabei sind smarte Technologien, ansprechendes Design und generationsübergreifender Komfort kein Widerspruch, weiß Wolfgang Burchard, Sprecher der Initiative Blue Responsibility: „Die deutschen Markenhersteller bieten clevere Lösungen an, die allen Bedürfnissen gerecht werden – von der bodenebenen Dusche über die intuitive Bedienung von Armaturen bis hin zu höhenverstellbaren Keramiken.“

Tag des Bades: Expertenrat einholen für das neue Bad

Damit das Wunsch-Badezimmer bald Realität wird, stehen Sanitärprofis am Tag des Bades in ganz Deutschland bereit und beraten Interessenten rund um Ihr Badezimmer zum Verlieben. „Der Aktionstag der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft, kurz VDS, liefert zahlreiche Einrichtungsideen sowie einen ganzheitlichen Blick auf den Lebensraum Bad. Ein Besuch lohnt sich auch für Menschen, die ihr Badezimmer erst in Zukunft renovieren möchten“, resümiert Burchard. Teilnehmende Badausstellungen vor Ort mit Postleitzahlensuche finden sich auf www.gutesbad.de.

- //www.baumagazin.de/5008