Wenn das Schnäppchenhaus zum Albtraum wirdBaumängel und Altlasten

Seit Jahren kennen die Preise für Grundstücke, Häuser und Wohnungen nur einen Weg. Nämlich nach oben. Durch die niedrigen Zinsen sind Baukredite besonders günstig. Hinzu kommen die geringen Zinserträge und niedrige Renditen bei klassischen Anlageformen. Dies hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass zahlreiche Menschen den Kauf einer Immobilie in Erwägung gezogen haben. Mit entsprechenden Folgen.Gute und günstige Wohnungen oder Häuser, vor allem in beliebten Regionen und Stadtvierteln, sind kaum mehr zu bekommen. Und je kleiner das Angebot wird, desto eher sind viele Menschen bereit, beim Erwerb einer für sie interessanten Immobilie selbst über offensichtliche Mängel hinwegzusehen.

Ältere Immobilien: Baumängel und Altlasten inklusive

Auf den ersten Blick mögen viele ältere Häuser und Wohnungen gut erhalten sein. Doch nicht selten haben diese dennoch Baumängel oder sind mit Altlasten belastet, welche nicht auf den ersten Blick ersichtlich sind. Ein weiterhin großes und oft unterschätztes Risiko ist zum Beispiel Asbest.

Was viele nicht wissen. Asbest wurde erst 1993 verboten. Und es galt sehr lange als besonders günstiger Wunder-Baustoff und wurde aufgrund seiner grundsätzlich guten Eigenschaften fast überall verwendet. Ob in Fassaden oder im Innenputz, auf den Dächern, in Fensterbänken oder in Heizungsisolierungen. Ganze Fußböden wurden mit Asbestplatten ausgestattet, welche noch heute unter Teppich- und Laminatböden schlummern.

Asbest kann in fast allen Häusern, welche vor 1993 gebaut wurden, auch heute noch in nicht unerheblicher Menge vorkommen. Und oft können selbst geschulte Handwerker den Baustoff auf den ersten Blick nicht erkennen. Die Gefahr ist dann groß, dass die Handwerker oder die neuen Eigentümer selbst Hand anlegen.

Bodenplatten werden herausgerissen, der alte Putz von der Wand gemeißelt und das Isoliermaterial der alten Heizkörper einfach entfernt und entsorgt. Auf diese Weise lösen sich die zuvor fest oder schwach gebundenen, krebserregenden Asbestfasern und verteilen sich in der Raumluft, wo sie oft über Jahre verbleiben.

Bei älteren Immobilien dringend Bausachverständigen beauftragen

Neben Asbest gibt es viele weitere Baumängel, welche die vermeintliche günstige Traumwohnung oder das Schnäppchenhaus schnell zu einem Albtraum machen können. Es ist daher dringend anzuraten, sich um eine Immobilienberatung beziehungsweise um einen kompetenten Gutachter zu bemühen. Nur so lassen sich unvorhergesehene und nicht selten horrende und damit kaum kalkulierbare Sanierungskosten sowie Gesundheitsrisiken vermeiden.

- //www.baumagazin.de/5489