Gründe für den Verkauf mit ImmobilienmaklerAktuelle Umfrage

Immobilienbewertung, Verkaufsstrategie, Exposé, Besichtigungstermine, Verkaufsverhandlungen und Notartermin: Ein Immobilienverkauf ist meist ein langwieriger und komplizierter Prozess. Daher setzen viele Eigentümer auf die Unterstützung eines Makler. Die genauen Gründe, warum sie sich dafür entscheiden, zeigt eine aktuelle Online-Umfrage von McMakler.Ein Immobilienmakler erfüllt Aufgaben, die meist zeitaufwändig sind und spezifische Kompetenzen erfordern. Wie die Auswertung zeigt, ist der wichtigste Grund für Eigentümer mit satten 93,8 Prozent den Verkauf ihrer Immobilie stressfreier abzuwickeln. „Maklern kann jeder – so denken zunächst viele. Aus diesem Grund nehmen einige Eigentümer den Verkaufsprozess gleich selbst in die Hand. Meist merken sie dann aber ziemlich schnell, wie stressig und nervenaufreibend ein Vermarktungsprozess sein kann. Mit einmal Türaufschließen ist es in der Regel nicht getan. Leider hält sich dieses Klischee hartnäckig“, sagt Hanno Heintzenberg, Gründer und Geschäftsführer von McMakler.

Gerade weil es bei einem Immobilienverkauf um hohe Summen geht, empfiehlt es sich, Experten zu Rate zu ziehen. Sie verfügen über das nötige Fachwissen und die Expertise. Darauf vertrauen 66,2 Prozent der Eigentümer und entscheiden sich aus diesem Grund mit Hilfe eines Maklers zu verkaufen. Und das ist gut so: Neben der Kundenberatung und Immobilienbewertung beschafft ein Makler alle nötigen Unterlagen wie Energieausweis, Grundbuchauszüge, Grundrisse und Grundsteuerbescheid. Er erstellt qualitativ hochwertige Objektbilder sowie ein repräsentatives, ansprechendes und werbewirksames Exposé. Nach der Zielgruppenermittlung und Planung der Vermarktungsstrategie wählt er die passenden Vermarktungskanäle für die Kaufinteressenten aus und organisiert Besichtigungstermine und Verkaufsverhandlungen.

Nicht von der Hand zu weisen ist auch, dass sich viele Kaufinteressenten bei einer Vermarktung mit einem professionellen Makler einfach sicherer als beim Verkauf aus privater Hand fühlen. Ein sicheres Auftreten und die lokale Marktkenntnis erhöhen zudem die Chancen, Kaufinteressenten vom Objekt zu überzeugen und einen erfolgreichen Abschluss zu erzielen. Das ist für immerhin 60,7 Prozent der Immobilienbesitzer ein Grund für die Zusammenarbeit mit einem Makler. Zudem spielt für 60 Prozent der Eigentümer der Faktor Zeit eine Rolle. Wer noch im normalen Arbeitsalltag steckt, wird Schwierigkeiten haben anfallende Aufgaben und Interessentenanfragen über den Tag zu händeln.

Zu guter Letzt: der Erlös. Wenn Immobilienbesitzer auf einen Makler setzen, ist dieser trotz Courtage meist höher, als wenn Eigentümer den Immobilienverkauf selbst in die Hand nehmen. Das ist für fast 50 Prozent der Verkäufer ein auschlaggebender Grund auf die Unterstützung eines Immobilienmaklers zu setzen.

- //www.baumagazin.de/5534