Hausbau auf eigenem GrundstückVerbraucherzentrale präsentiert Ratgeber zur Vermeidung von Kosten- und Vertragsfallen

Der Traum vom Eigenheim auf dem eigenen Grundstück begeistert viele Bauinteressierte, die sich mit der Planung ihres zukünftigen Zuhauses beschäftigen.

Hausbau
Hausbau
© pixabay
Während die Risiken einer möglicherweise überdimensionierten Finanzierung oft im Fokus stehen, bleiben potenzielle Kostenfallen, die sich aus den Details von Kauf- und Werkverträgen ergeben können, häufig unbeachtet. Dies ist verständlich, da die meisten Bauherren nur einmal im Leben ein so komplexes Bauprojekt angehen.

Der neue Ratgeber "Kosten- und Vertragsfallen beim Bauen" der Verbraucherzentrale präsentiert einen umfassenden Werkzeugkasten, der es auch Laien ermöglicht, zu prüfen, ob alle wesentlichen Details in den Planungen, Baubeschreibungen und Verträgen angemessen geregelt und vereinbart sind. Über 160 Checkblätter erleichtern die Überwachung von Kostenrisiken und dienen als wertvolle Unterstützung für Bauherren.

Egal, ob es sich um den Kauf eines Fertighauses, den Erwerb eines schlüsselfertigen Massivhauses oder den individuellen Bau mit einem Architekten handelt – sowohl in der Planungs- als auch in der Ausführungsphase stehen zahlreiche Entscheidungen an. Doch ist im Vertrag wirklich alles so festgelegt, dass keine unerwarteten Kosten entstehen? Wie geht man vor, wenn in Baubeschreibungen bestimmte Leistungen fehlen? Haben Architekten alle Materialien ausreichend in ihrer Ausschreibung berücksichtigt?

Der Ratgeber bietet praxisnahe Hilfestellungen, um kostenträchtige Vertragskonstellationen zu identifizieren, Risiken zu erkennen und durch entsprechende Vereinbarungen zu minimieren. Die Checkblätter, die für verschiedene Planungs- und Baufortschritte bereitstehen, sind eine wertvolle Unterstützung bei der "Bauaufsicht".



- https://www.baumagazin.de/5861