Die Vorteile von MagnetmöbelnEinfache und flexible Wohnraumgestaltung

Das Haus steht, alle Anschlüsse sind verlegt und die Räume tapeziert oder gefliest. Zum Glück in den eigenen vier Wänden fehlt nur noch ein letzter Schritt: Die richtige Einrichtung. Dazu zählt eine dem persönlichen Geschmack entsprechende, individuelle Dekoration, aber natürlich auch funktionale Möbel.Auch wenn sie nur den letzten Schritt auf einer langen Reise darstellen, sorgen sie bei Bauherren oft für Verzweiflung. Sie wollen nämlich aufgebaut werden, und allein der Gedanke daran lässt vielen graue Haare wachsen.

Es kann viele Gründe geben, sich zu ärgern

Auch wenn die meisten Möbelhäuser damit werben, dass ihre Produkte kinderleicht aufzubauen sind: In der Realität sieht es leider oft anders aus. Ob nun wichtige Teile fehlen oder bei der Installation ein Element kaputt geht, das in genau abgezählter Stückzahl mitgeliefert wurde: Der Aufbau von Möbeln hat schon für so manchen Wutanfall gesorgt, und im schlimmsten Fall verbringt man mehr Zeit im Baumarkt als im neuen Haus, um für Ersatz zu sorgen. Eine neue Entwicklung im Möbelsektor sorgt dafür, dass dieses Problem der Vergangenheit angehört. Immer mehr Firmen machen sich bei der Produktion neuer Modelle die Kraft von Magneten zunutze.

Magnetmöbel bringen viele Vorteile mit sich
 

Wer sich solche Möbel zulegt, kommt in den Genuss einiger Vorzüge, die konventionelle Produkte nicht haben. Sie lassen sich sehr schnell
  • ohne Werkzeug
  • individuell
  • und verschleißfrei
auf- und wieder abbauen. So geht nicht nur die Erstinstallation schnell von der Hand, sondern auch eine Umgestaltung ist ohne großen Aufwand möglich. Außerdem lassen sich diese Möbel individuell an die eigenen Anforderungen anpassen und sind beliebig erweiterbar.

Gerade für diejenigen, die gerne immer mal wieder frischen Wind in die Wohnung oder das Haus bringen, sind solche Möbel bestens geeignet. Während „traditionelle“ Regale, Schränke und Betten bei mehrmaligem Auf- und Abbau Schaden nehmen, kann man diesen Vorgang bei Magnetmöbeln beliebig oft wiederholen, ohne dass sie darunter leiden. 

Bastler können leicht eigene Möbel herstellen

Einen Nachteil haben magnetische Lösungen gegenüber konventionellen Möbeln aber leider doch: Sie sind oft sehr teuer. Mit ein wenig handwerklichem Geschick lassen sie sich aber auch relativ einfach selbst herstellen. Die benötigten Stabmagnete bekommt man im Fachhandel oder im Internet. Man sollte sich vor dem Kauf allerdings beraten lassen, um sich für die richtigen Magnete entscheiden zu können. Denn für ein Bett braucht man natürlich stärkere Modelle als etwa für ein Regal. Sicherheitsbedenken braucht man dabei keine zu haben, denn starke Magnete verfügen über ausreichend Haftkraft, um auch ein Doppelbett stabil halten zu können.

Vorhandene Möbel lassen sich problemlos erweitern

Mit Hilfe von Magneten lassen sich nicht nur neue Möbel herstellen, auch bereits vorhandene lassen sich entweder vergrößern oder reparieren. Wenn etwa eine Schranktür nicht mehr richtig schließt, schafft das Anbringen eines Magnetplättchens Abhilfe. An Regale lassen sich ohne großen Aufwand zusätzliche Elemente anbringen. Und auch für Wohnmobilbesitzer sind Magnete sehr interessant, da sich Schränke und Türen so für die Fahrten sicher verschließen lassen.

Wenn jetzt das Bastelfieber gepackt hat, der kann sich in diesem Glossar umfassend über das Thema Magnetismus informieren.


- //www.baumagazin.de/5358